Tip 1: Offen über Geld sprechen

Ist ist sehr wichtig, dass du mit deinen Eltern offen über Geld sprichst. Wenn du zum Beispel dir etwas teureres als sonst kaufen willst, solltest du das mit deinen Eltern unbedingt absprechen. Auch wenn du dir Geld bei jemandem ausgborgt hast und du Probleme mit dem zurückzahlen hast kanst du immer mit deinen Eltern darüber sprechen. Deine Eltern arbeiten wahrscheinlich schon und kennen sich daher schon besser mit Geld aus, wenn du Fragen oder Probleme hast sollten sie dein erster Ansprechpartner sein.

Tip 2: Taschengeld

Wenn du dich schon ein bisschen mit Geld umgehen und auch damit Rechnen kannst, kannst du dir schon gedanken über ein Taschengeld machen. Wie oben gesagt solltest du zu deinen Eltern gehen und mit ihnen über das Thema reden. Man muss Höhe und Zeitraum für dein Taschengeld besprechen. Das Taschengeld ist wichtig damit du den Umgang lernst. Es simuliert das Monatsgehalt in der Erwachsenen Welt. Wenn du dir etwas kaufen willst was über deinen festgesetzten Betrag hinausreicht musst du sparen und darfst dein Geld nicht vorher asugeben.

Tip 3: Sparschwein

Wie beim 2. Tip gesagt, solltest du, wenn du dir etwas teures kaufen willst sparen. Ein Sparschwein ist ein guter Aufbewarungsort für dein gespartes Geld. Dort kannst du nicht nur dein Taschengeld aufbewaren sondern auch Geld, welches du z.B. von Verwandten oder zu Weihnachten bekommen hast, hineingehen. Meistens wird das Sparschwein am Weltspartag auf ein Konto eingezahlt, dass du dann als Erwachsenr oder für den Führerschein oder dein erstes Auto verwenden kannst.

Tip 4: Jugendkonto

Wenn du schon alt genug bist und deien Eltern damit einvestanden bist können deine Eltern dir ein Jugendkonto eröffnen. Dein Taschengeld kann dann dirket auf dein Konto überiesen werden udn du kannt immer mit einer Bankomatkarte zahlen. Auf einem Jugendkonto kannst du keine Schulden machen, dahr ist es ein guter Anfang um mit der Bankomatkarte Erfahrung zu sammeln.

Tip 5: Risiken

Beim Umgang mit Geld gibt es immer Risiken. Zum Beispel in so genannten "Free-to-play-Apps" gibt es miestens versteckte Kosten dir für Kinder sehr verlocken seien könnten. Wenn du irgendwo Probleme hast solltest du mit deinen Eltern reden, denn sie können dir aus den Problemen helfen.